Ursprüngliche
Herkunft:

Thailand
südwestlich von
Bangkok

Haltung
bei mir:

pH 7
LW 600-800 µ/S
26° C
Sandboden
Schwimmpflanzendecke

03.01.2018
Heute habe ich wieder per Annonce eine mir bisher unbekannte Betta-Art gekauft: Betta mahachaiensis.

Zitat des Verkäufers: "Es handelt sich um F1 Nachzuchten, welche von Wildfängen abstammen. Leider ist der genaue Fundort nicht bekannt. Kann aber nur Samut Sakhon bzw Samut Songkhram also Tha Chin oder Mae Klong River in Frage kommen. Südwestlich von Bangkok.
Betta mahachaiensis findet man in Sumpfgebieten, in welchen wegen dem hohen Salzgehalt oft nur noch Nipal Palmen (Nypa fruticans) wachsen. Sein Verbreitungsgebiet liegt in den Küstengebieten (in den Gezeitenzonen) unterhalb von Bangkok, sowie einigen Sumpfgebieten in der näheren Umgebung von Bangkok."

Auf Nachfrage meinerseits bestätigte der Verkäufer, dass die Fische inzwischen an das Leitungswasser hier in Berlin gewöhnt seien.

Ich bin gespannt...

Ich habe zwei Männchen und vier Weibchen gekauft, die ich in zwei verschiedenen Aquarien halten will.
Inzwischen hat sich auch der Herkunftsort geklärt: Samut Sakhon aus dem Tha Chin River.
Was in diesem Zusammenhang noch interessant ist: Die Elterntiere dieser Bettas wurden hoch über dem Wasser in Palmenblatttrichtern gefunden und entnommen. Durch die jahreszeitlich bedingten - oder dem Ebbe-Flut-Wechsel geschuldeten Wasserspiegelsenkungen, sind sie offenbar in diesen Trichtern verblieben und wären bei Ansteigen des Wasserspiegels wieder freigekommen...

Sie verhalten sich, wie sich eben auch Betta splendens verhalten. Auf Tipp des Verkäufers halte ich sie allerdings in 50 % Osmosewasser. Diese Betta-Art ist in Thailand als kampfstark bekannt, stärker als Betta splendens, allerdings lange nicht so ausdauernd wie zweitere, weshalb man z.Zt. versucht, beide Arten zu kreuzen.....

Klaus Dreymann