30.09.2017
Zum zweiten Mal habe ich in diesem Jahr einen großen Skalar töten müssen, weil er orientierungslos im Aquarium herumtaumelte. Es sieht aus wie eine Gleichgewichtsstörung, als sei die Schwimmblase nicht mehr da. Der erste Skalar schwamm im Aquarium meines Nachbarn. Durch die unkoordinierten Taumelbewegungen war der Skalar nicht mehr imstande, irgendwelche Nahrung aufzunehmen - er wäre dann vermutlich verhungert.
Der zweite Fall in dieser Richtung passierte in einem meiner Aquarien mit einem großen Pterophyllum leopoldi (Wildfang). Es fing damit an, dass er mit der Schnauze dicht an der Wasseroberfläche schwamm und ich dachte, dass er zu wenig Sauerstoff bekam. Alle anderen Leopoldi aus seiner Gruppe zeigten dieses Symptom aber nicht und die Durchlüftung des Aquariums war ohnehin kräftig...
Es dauerte zwei Tage und dann fing das Taumeln an.