Ursprüngliche
Herkunft:

Südamerika
Rio Demini
Rio Negro
Haltung
bei mir:

pH 7
LW 600-800 µ/S
26°-28° C
Sandboden
Höhlen

22.3.2003
Ich habe zwei L 121-Welse, die nach meinem Geschmack sehr schön aussehen und auch ziemlich aktiv im Gesellschaftsbecken sind.
Ich bin mir über die Art aber nicht sehr sicher - bekommen habe ich sie unter der Bezeichnung L37 Cochliodon sp. (Das Große Buch der Welse,Bede 1996,S.227), im (AQUALOG,A.C.S.,1995,S.22) wird L37 hingegen unter Peckoltia platyrhyncha geführt. Sie ähneln aber eigentlich viel mehr L121 Peckoltia cf. platyrhyncha (Das Große Buch der Welse,S.241). Inzwischen sind sie aber unter Peckoltia braueri eingeordnet worden.
Sie verhalten sich wie die anderen Welse, sind aber etwas öfter im Becken unterwegs.
Ausführlicher Bericht folgt.
Leider finde ich nirgendwo weitere Exemplare dieser Art - sie sind sehr interessant, bewohnen inzwischen schon ein HT-Rohr und ich hoffe, dass ich endlich noch ein paar kriege, um mit ihnen die Zucht zu versuchen.

19.6.1999
Einer von ihnen fängt an ein Loch oder eine Mulde im Kies auszuheben, der andere wohnt immer noch in der HT-Röhre.

3.4.2000
Ich habe endlich noch drei von ihnen gefunden - sie sind etwas kleiner, genauer gesagt fast halb so groß wie die beiden "alten".

3.5.02
Es sind sehr genügsame Welse, die zum Glück auch tagsüber unterwegs sind. Die Wasserwerte in dem Aquarium, in dem sie z.Zt. leben sind:
pH 7,5, LW 200, 27 °C aber sie haben auch schon Jahre ohne Verhaltensauffälligkeiten bei LW über 1000 und ständigen 24°C gelebt. Bei allen Welsen, die ich inzwischen unter L 135 und unter L 121 zu sehen bekommen habe, bin ich mir nicht mehr so ganz sicher über die taxonomisch korrekte Einordnung meiner hier beschriebenen Welse - sie sehen auf jeden Fall anders aus, als diejenigen, die ich unter o.g. L Nummern inzwischen bei Händlern und Großhändlern gefunden habe.

Januar 2005
Nach fünf bis sechs Jahren sind sie endlich nicht mehr ängstlich. Sie scheinen ausgewachsen zu sein und eine(r) zeigt eventuell Laichansatz.

8.5.2005
Vor kurzem habe ich noch vier weitere Exemplare dazugekauft. Ein Weibchen zeigt inzwischen deutlichen Laichansatz. 5.Juni 2010

Bestimmte Dinge kann man auch erfolgreich aussitzen! Heute habe ich beim Wasserwechsel zwölf kleine Welse an der Scheibe gesehen!
Es waren letztendlich mehrere Dutzend!

04.02.2018

Nachdem ich das große Bachbecken umstrukturiert habe, werde ich jetzt alle L 121 dort hineinsetzen, also P- und F¹-Generation.
Ich werde hier mal wieder versuchen, durch Osmosewasser und Temperaturveränderungen Brutinstinkte zu stimulieren.