Salmlerzucht
ein Briefwechsel mit
Joachim Stengert
Neon
Paracheirodon innesi

Blauer Neon
Paracheirodon simulans

Roter von Rio
Hyphessobrycon flammeus

Trauermantelsalmler
Gymnocorymbus ternetzi

Hechtsalmler
Ctenolucius hujeta hujeta

Glanzsalmler
Chalceus macrolepidotus

Blauroter Kolumbiensalmler
Hyphessobrycon columbianus

Spritzsalmler
Copella arnoldi

Meine Salmler allgemein:

17.04.1999
Die Fischbelegschaft, speziell die Salmler, verhalten sich seit gestern anders als sonst. Ich habe 50% Wasser gewechselt, mit Osmosewasser aufgefüllt und dabei dann andere Wasserwerte erhalten (was ich ja auch wollte!), nämlich viel weicheres Wasser gH 5° kH 2° pH 6,5. Seit dieser Zeit verhalten sich die Salmler (Neons, Rote von Rio, Trauermantelsalmler) jeweils wie Schwärme. Das hat mir doch vorher immer gefehlt und ich wollte schon natürliche Feinde reinsetzen, z.B. Skalare, damit sie endlich mal nicht mehr durcheinander das Becken bevölkern......... Kurzum - es ist plötzlich mehr Zusammenhalt unter den drei Arten. Falls es nicht an dem weicheren und saurerem (vorher war pH 7,5) Wasser liegen sollte - zwei weitere Veränderungen hatte ich auch noch vorgenommen:
1. Eine riesige Wurzel im Vordergrund fehlt jetzt - sie haben mehr Platz, ich kann mehr sehen. 2. Ich habe zum ersten Mal Tubifex gefüttert (damit die Bodenbewohner auch mal was aus dem Kies ziehen können) und die Salmler haben sich DERMASSEN die Wänste vollgeschlagen, dass einige von ihnen richtige Hängebäuche haben - es sieht aus, als hätten ein paar von ihnen prächtigen Laichansatz! Das könnte ja für die anderen DER Schlüsselreiz zum Aufrücken sein......??? ................grübel........ich bin gespannt, wie's weitergeht!

20.6.1999
Ich hatte DIE Idee - ein große, verzweigte Moorkienwurzel wollte nicht so leicht unter Wasser tauchen und schwamm erstmal an der Oberfläche des Beckens. Nur gut, daß ich zwischendurch mal zurückgetreten bin, um mich etwas auszuruhen von den Dekorierarbeiten. Diese Schwimmwurzel war das entscheidende I-Tüpfelchen, das das Becken von seinem Charakter her erst richtig zu einem Südamerika- und Schwarzwasserbecken gemacht hat!
Zusammen mit den Schwimmpflanzen (Froschbiß) und den langen Enden der Riesenvallisnerien habe ich durch diese Wurzel endlich deutlich unterscheidbare Licht- und Dunkelheitszonen. Die Wurzel zeigt außerdem mit ausladenden Verzweigungen von oben nach unten, sodaß der Eindruck einer Uferzone mit Wurzeln glaubwürdig simuliert wird.
Die Wasserwerte sind inzwischen noch weiter reduziert worden: gH 3 kH 1 pH 6,5.
Ich werde wohl doch noch weitere Versuche zur Senkung des pH-Wertes machen.......

6.7.1999
Heute zeigen alle Salmlerarten plötzlich deutliches Balzverhalten! Folgendes ist vorher verändert worden:
1. Die sehr heiße Außentemperatur führte zu einem Anstieg der Wassertemperatur auf 28° C.
(Lt. Mergus ist die Zuchttemperatur aber 24°C)
2. In der Nacht vorher gab es ein langes Gewitter.
3. Ich hatte tagsüber aus Versehen die Luftpumpe angelassen.

30.10.1999
Alle drei Salmlerarten fangen wieder mächtig zu balzen an - haben sie vielleicht doch noch ihren uralten Regenzeit-Instinkt in Funktion?

13.5.2000
Heute ist wieder allgemeines Gebalze - ich hatte Wasserwechsel gemacht und dabei das Wasser aufgehärtet!

26.9.2000
Die allgemeine Balzerei der Salmler fängt beim Wasserwechsel schon an, wenn der Wasserspiegel sinkt! Also nicht erst, wenn weiches Wasser dazutröpfelt!